Ageless Beauty

Zeitlose Schönheit auf französische Art

Zeitlose Schönheit auf französische Art

(Ageless Beauty the French Way)

Inhaltsverzeichnis

Erster Teil

Französische Schönheitsrituale aus drei Generationen

1. Die Kunst der französischen Schönheit in jedem Alter

Zweiter Teil

Le Visage

2. Schöne Haut in jedem Alter

3. Hydratisierung: Verbessern Sie Ihre tägliche Schönheitsroutine

4. Sonnenschutz und Reisen

5. Die Erhaltung Ihrer jugendlichen Haut ohne den Arzt (und manchmal mit dem Arzt!)

6. Schönes Make-up in jedem Alter

Dritter Teil

Das Korps

7. Drei Generationen von Expertenrat zur Körperpflege

Vierter Teil

Les Cheveux

8. Schönes Haar in jedem Alter

Fünfter Teil

Leben et les Bonnes Gewohnheiten

9. Die vier Säulen der französischen Wellness

10. Unsere Welt der Parfüms

Einführung

Schönheit ist reine Magie, die die Natur der Existenz verwandelt.
-JEAN D’ORMESSON, FÜHRER DER ÉGARÉS

Ich scherze gerne darüber, dass ich in einem Glas geboren wurde.

Meine Mutter und meine Großmutter waren beide Schönheitsredakteurinnen bei der französischen Vogue. Sie lehrten mich auf ihre unnachahmliche französische Art, dass Schönheit eine Haltung ist, eine Art, sich um sich selbst zu kümmern. Sie waren nicht nur starke weibliche Vorbilder, sondern sie widmeten ihr Leben auch der Entdeckung der herausragendsten und wirksamsten Produkte und Behandlungen für Frauen jeden Alters und gaben diese Informationen dann an ihre Leserinnen weiter.
Ich zählte immer die Tage bis Weihnachten, an denen meine Mutter Schachteln mit einem prächtigen Artikel nach dem anderen erhielt, die von den prestigeträchtigsten Marken verschickt wurden, die versuchten, sich gegenseitig in ihrer Kreativität zu übertreffen und die Schönheitsjournalisten zu verführen. L’Oréal wird mir für immer in Erinnerung bleiben als die Schöpfer des Boîte Magique – der magischen Schachtel. Ihr Weihnachtsgeschenk war immer zylindrisch, wie eine riesige Hutschachtel, die mit all ihren neuesten Düften, Cremes und Make-up-Produkten überfüllt war. Meine Schwester und ich waren immer außer uns vor Freude, hoben den magischen Deckel an und stritten darüber, wer die verschiedenen Produkte zuerst ausprobieren durfte.
Meine Vorstellung vom Himmel war es, mit meiner Mutter in ihr Büro bei Vogue gehen zu dürfen, auf ihrem kleinen Sofa zu sitzen und auf die Regale mit Schönheitsprodukten zu schauen, einen neuen Lippenstift anzuprobieren und die anderen Redakteure zu beobachten, beschäftigt und intensiv, mit einem spürbaren Selbstvertrauen und Savoir-faire in ihrem Stil.

Meine Mutter und Großmutter lehrten mich, dass Hautpflege jung beginnt. Ich erinnere mich noch an den Tag, an dem meine Mutter mir zeigte, wie ich mein Gesicht vor dem Schlafengehen tadellos reinigen kann (mit nur dreizehn Jahren).
In jenem Sommer wurde ich in ein Sommerlager in den Vereinigten Staaten geschickt, um mein Englisch zu verbessern. In meinem nagelneuen Koffer hatte meine Mutter sorgfältig ein Fläschchen Estée Parfüm von Estée Lauder, eine Creme gegen Schwangerschaftsstreifen von Lierac und eine feuchtigkeitsspendende Körperlotion Clarins Eau Dynamisante, die für ihr stechendes Aroma berüchtigt war, eingepackt. Ich erinnere mich noch an die schockierten Blicke, die ich von meinen Bettnachbarn erhielt, als ich mir etwas von der Lierac-Creme auf die Oberschenkel rieb. Ihr Schock verwandelte sich schnell in Entsetzen, als sie sahen, wie ich nach dem Duschen etwas von der Clarins-Feuchtigkeitscreme auf meine Beine auftrug. Obwohl diese Mädchen in meinem Alter waren, hatten sie noch nicht mit irgendeinem Schönheitsritual begonnen. Sie hielten mich für verrückt – aber sie waren auch froh, meine Techniken zu lernen!

Meine Mutter, Lorraine Bolloré, begann ihre Karriere 1969 als Assistentin bei Fotoshootings während der Haute-Couture-Kollektionen der American Vogue. Sie wurde wie ihre Mutter unter dem strengen Blick von Susan Train ausgebildet, die noch immer die in Paris ansässige Korrespondentin der American Vogue war, die damals von Diana Vreeland herausgegeben wurde. Nachdem sie zwei Jahre lang für die Make-up-Linie Eve of Roma gearbeitet hatte, kehrte sie 1969 zur französischen Vogue zurück, diesmal als stellvertretende Beauty-Redakteurin, als der dynamische Robert Caillé Chefredakteur war. 1979 wurde sie Beauty-Chefredakteurin der französischen Vogue. Sie verließ die Redaktion Anfang der 1990er Jahre auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, nachdem sie zweimal den berühmten Prix Jasmin gewonnen hatte, der jedes Jahr an die beste in Frankreich tätige Schönheitsjournalistin in der Kategorie Parfüms verliehen wird.

Meine Großmutter Régine Debrise erwartete nicht nur von ihrer Tochter ein makelloses Aussehen, sondern auch von ihren Enkelinnen. Sie sagte zu meiner Schwester und mir: “Rendez-vous zum Abendessen mit etwas Rimmel-Wimperntusche”, und wir wussten, dass sie zumindest von uns erwartete, Make-up zu tragen, selbst für ein zwangloses Sonntagsessen. Der Gedanke, dass wir ohne Wimperntusche am Tisch sitzen, war unvorstellbar – unmöglich!

Régine begann ihre Karriere als Model 1947, als sie siebzehn Jahre alt war. Ihr erstes Fotoshooting machte sie mit Arik Nepo für die französische Vogue. Drei Jahre später begann sie für den gefeierten Fotografen Irving Penn zu posieren und erschien im Oktober 1950 auf dem Titelblatt der Vogue – dem ersten Titelblatt der französischen Vogue! Sie arbeitete auch mit Henry Clarke für ein weiteres Titelbild der Vogue, das im Juli 1951 veröffentlicht wurde. Im Jahr 1957 begann sie ihre Karriere bei der American Vogue unter der Leitung von Susan Train während der Grande Exposition Internationale in Barcelona. Danach schloss sie sich dem französischen Vogue-Team in Paris an und blieb dort mehrere Jahre lang. Damals waren die Frauen, die bei der französischen Vogue arbeiteten, neben ihrer Tätigkeit als Redakteurinnen auch Botschafterinnen für die Zeitschrift; man erkannte eine Femme de Vogue an einem bestimmten Stil, den die damalige Chefredakteurin “Vogueish” nannte. Es ging um Eleganz sowohl in ihrer Haltung als auch in ihren Manierismen und einen Look, der immer makellose Strümpfe, hohe Absätze und einen femininen Duft beinhaltete.

Da Hautpflege und das Schönheitsgeschäft ein so wichtiger Teil des Lebens meiner Mutter und meiner Großmutter waren, beschloss ich, als dritte Generation meiner Familie in der Schönheitsbranche zu arbeiten. Als ich nach New York City zog, begann ich zu verstehen, dass die Französinnen die Verbindung zwischen Schönheit und Wohlbefinden auf eine Weise begriffen, die ich in Amerika nicht sah, und ich wollte diese Kluft überbrücken. Diese Erkenntnis inspirierte mich dazu, 2014 ein Online-Magazin, Beauty and Well Being (BWB), ins Leben zu rufen, da es mir ein Anliegen war, Frauen überall auf der Welt zu einem gesunden, ausgewogenen Lebensstil zu verhelfen. Ich wusste, dass es bei der Hautpflege nicht nur darum ging, eine wirklich teure Creme für das Gesicht zu verwenden. Wenn Sie nicht gut schlafen, werden Sie nie gut aussehen; wenn Sie sich nicht gesund ernähren, wird Ihre Haut nie strahlen; wenn Sie das Leben nicht genießen und jeden Augenblick – was die Franzosen Lebensfreude nennen – genießen, wird sich das auf Ihrem Gesicht zeigen. Bei Schönheit und Wohlbefinden geht es darum, zu akzeptieren, wer Sie sind, das Beste aus dem zu machen, was Sie haben, und, wie ich die Leserinnen und Leser meines Magazins immer wieder daran erinnere, sich über die kleinen Veränderungen zu freuen, die Sie vornehmen, um Ihre tägliche Routine zu verbessern, denn echte Veränderung ist schwer.

Als BWB ins Leben gerufen wurde, brachte ich ein globales Team von zwanzig Autoren zusammen, allesamt Experten auf ihrem Gebiet und vereint durch ihre Leidenschaft für Schönheit, Gesundheit und Wellness. Wir decken alles ab, von Make-up-Trends und Produkten, die einen Unterschied machen, bis hin zu Tipps zu Ernährung und Bewegung, Rezepten, ausführlichen Beiträgen und Profilen von Experten in ihren Fachgebieten. Vor allem aber legt das BWB Wert auf langfristige, ganzheitliche Lösungen, die auf solider Forschung und bewährten Ergebnissen basieren.

In einer jugendbesessenen Gesellschaft ist das BWB ein stolzer Pionier in der Verlagswelt und wendet sich an Frauen von ihren Zwanzigern bis zu ihren Sechzigern – und darüber hinaus. Wir glauben, dass es keine Altersgrenze für Schönheit, Ausgeglichenheit und Glück gibt. Mit diesem Buch habe ich den Auftrag des BWB erweitert, das weiterzugeben, was drei Generationen französischer Schönheitsexperten gelebt und gelernt haben.

Ich hatte das große Glück, Zugang zu Insider-Ratschlägen aus allen Generationen zu haben und mit den besten französischen Tipps und Tricks vertraut zu werden, die einer Frau helfen, in allen Phasen ihres Lebens gut auszusehen. In diesem Buch gebe ich Ihnen einen Einblick in das, was Sie sich auf Generationen von heute freuen können. Ich bin so glücklich, dass ich meine Mutter und meine Großmutter anschauen und genau wissen kann, was mich erwartet, und ich bin so dankbar, dass sie immer noch hier sind, um mich zu führen.

Hinzu kommt meine Ausbildung als Journalistin, die mich zu einer Antenne gemacht hat, die all die höchst begehrten Informationen von Experten von Weltrang einfängt. In diesem Buch werde ich die neuesten und nützlichsten Informationen über Haut- und Haarpflegeprodukte und -behandlungen weitergeben. Ich zeige Ihnen auch, wie französische Frauen diese Informationen anwenden und mit intelligenten Lebensweisen (und gelegentlichem Betrug!) kombinieren können, um immer gut auszusehen. Sie werden bald sehen, dass die französische Einstellung zur Schönheit darin besteht, im Laufe der Jahre sehr kleine Veränderungen vorzunehmen und hart an Prävention und Pflege zu arbeiten, um Probleme zu vermeiden, bevor sie auftreten. Wenn Sie auf sich selbst achten und die unzähligen Möglichkeiten der Hautpflege nutzen, werden Sie sichtbare Ergebnisse erzielen – jetzt und für den Rest Ihres Lebens.

“Wir werden schließlich Generationen erleben, die jünger bleiben werden. Insgesamt werden wir länger und besser leben”, sagt Odile Mohen, Consumer and Market Insight Global Director für Forschung und Innovation bei L’Oréal.

Ageless Beauty the French Way wird Sie auch die französische Lektion lehren, dass man nie zu alt ist, um zu ändern, wie man seine Haut und Gesundheit pflegt. Meine Großmutter ist ein Beweis dafür. Letzten Sommer hatte sie ein wenig Knieschmerzen und bekam Schmerzpflaster, die sie nachts trug. Nach ein paar Tagen stellte sie fest, dass die Haut um ihr Knie weicher war und weniger Falten hatte, und so beschloss sie, die Pflaster im Gesicht auszuprobieren. Sie schnitt eines ab und trug die Stücke vorsichtig auf ihre Wangen und ihre Stirn auf. Als sie in die Apotheke zurückkehrte, erzählte sie dem Apotheker stolz, was sie tat. Dem Apotheker fiel der Kiefer herunter. Sie fuhr fort, sehr behutsam anzudeuten, dass meine Großmutter vielleicht aufgrund der Wirksamkeit der Inhaltsstoffe des Pflasters besser daran täte, sie auf ihrem Knie zu belassen. Sie wurde zerquetscht! Aber man muss ihren Grips bewundern. Sie ist immer bereit, etwas Neues auszuprobieren, eine Gewohnheit, die sie nicht nur erstaunlich schön aussehen lässt, sondern auch eine bemerkenswert jugendliche Einstellung fördert. Aus diesem Grund wurde Ageless Beauty the French Way für Frauen jeden Alters geschaffen!

DREI GENERATIONEN VON SCHÖNHEITSBERATERINNEN

In diesem Buch finden Sie die Crème de la Crème der französischen Experten, zu deren Klientel französische Schauspielerinnen, Models und High-Society-Frauen gehören. Sie werden Gesichtsärzte, Dermatologen und plastische Chirurgen, Visagisten, Friseure und Maniküristen treffen – von denen, die traditionelle Methoden anwenden, bis hin zu denen, die auf dem neuesten Stand der Technik sind. Ich habe dieses Buch mit den aktuellsten Informationen angereichert und eine Goldminen-Sammlung von Schönheitsexpertise zusammengestellt. Ich weiß, dass Sie ihre Ratschläge sowohl praktisch als auch faszinierend französisch finden werden.

Teil 1, “Französische Schönheitsrituale aus drei Generationen”, gibt einen Überblick darüber, wie meine Großmutter, meine Mutter und ich mit unnachahmlichen französischen Schönheitsideen aufgewachsen sind. Teil 2, “Le Visage” (französisch für Gesicht), zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Haut am vorteilhaftesten pflegen können, insbesondere reinigen, mit den nützlichsten Anti-Aging-Tipps, die Sie selbst durchführen können – ein ärztlicher Eingriff ist nicht erforderlich. Inspiriert von meiner Mutter und meiner Grossmutter habe ich den Inhalt dieses Teils des Buches so organisiert, dass drei verschiedene Altersgruppen angesprochen werden: Jeunesse (Jugend) für die Fünfundzwanzig- bis Fünfunddreissigjährigen, Plénitude (Fülle) für die Fünfunddreissig- bis Fünfundfünfzigjährigen und Maturité (Reife) für Frauen über fünfundfünfzig. Ihre Hautpflegebedürfnisse in den Zwanzigern werden sich ein paar Jahre später verschieben, und Sie sollten entsprechend ändern, was Sie verwenden und wie Sie es verwenden. Frauen sind klug genug, um zu wissen, wie viel Photoshop in der Werbung für Schönheitsprodukte verwendet wird, aber sie sind immer noch verwirrt durch die schiere Vielfalt der Produkte, aus denen sie wählen können. Meine Mutter und meine Großmutter liefern ihren Input auf der Grundlage ihrer jahrzehntelangen Erfahrung, durchsetzt mit ihren ganz persönlichen Erinnerungen an die faszinierenden Menschen, die sie kennen gelernt und mit denen sie gearbeitet haben, sowie mit ihrem Wissen über die hilfreichsten Hautpflegeprodukte und Behandlungen für Frauen, wenn sie älter werden.

Im gesamten Buch empfehle ich spezifische Produkte und Marken im Allgemeinen, die die persönlichen, meist französischen Entscheidungen meiner Familie sowie der von mir befragten Experten widerspiegeln. Als Herausgeberinnen von Schönheitsprodukten haben wir im Laufe der Jahre Tausende von Produkten getestet und Proben genommen und viele, die ich als Grands Classiques bezeichnen würde, in dieses Buch aufgenommen, da wir wissen, dass sie funktionieren und uns nie im Stich gelassen haben. Es tut uns nur leid, dass wir nicht mehr von den unglaublichen Produkten auflisten konnten, da es so viele fantastische Produkte gibt, die Sie ausprobieren können – aber wir mussten klug vorgehen. Bei so vielen Auswahlmöglichkeiten weiß ich, dass Sie das perfekte Produkt für all Ihre Bedürfnisse finden werden.

Dasselbe Format wird in Teil 3, “Le Corps” (Körper), verfolgt, in dem drei Generationen von Beauty-Redakteuren ihr Wissen teilen. In Teil 4, “Les Cheveux” (Haare), erfahren Sie, wie Sie Ihre Bräune pflegen können, und einige der berühmtesten französischen Haar-Experten der Welt werden ihre Ratschläge über ihre neuesten Entdeckungen und Behandlungen weitergeben, damit Sie das bestmögliche Haar haben.

Schließlich werden meine Experten und ich in Teil 5, “Life et les Bonnes Habitudes” (Leben und gute Gewohnheiten), unsere Lieblingstipps zur Veränderung Ihrer Ess-, Bewegungs-, Bewegungs- und Schlafgewohnheiten austauschen – all dies wird natürlich die Gesundheit und das Aussehen Ihrer Haut verbessern. Nicht zuletzt werde ich über die Liebe der Franzosen zum Parfüm sprechen.

Ich hoffe, dass Ihnen die Lektüre dieses Buches ebenso viel Freude bereitet wie mir die Interviews mit so vielen der renommiertesten französischen Schönheitsspezialisten. Ich freue mich darauf, ihre Ratschläge mit Ihnen zu teilen. Ich möchte auch, dass Sie dieses Buch als eine Schönheitsbibel für die Ewigkeit nutzen – für die zeitlosen Ratschläge, die Ihnen mit fünfundzwanzig ebenso nützlich sein werden wie mit siebzig. Wenn Sie eine gute Grundlage für Ihre Hautpflege haben, wird Ihnen das, was Sie jetzt tun, Ihr ganzes Leben lang von Nutzen sein. Ich staune über die Schönheit der Haut meiner Mutter und meiner Großmutter, und ich weiß, dass sie noch immer strahlen, weil ihre Schönheitspflege für sie sehr wichtig war. Sie mieden die Sonne, benutzten die bestmöglichen Produkte, die sie sich leisten konnten, massierten ihr Gesicht, und sie besuchten fröhlich ihre örtlichen Institute de beauté, so oft sie konnten.

Wie meine Großmutter so gerne sagt: “Man ist nie zu alt, um zu lernen – und um noch besser auszusehen! Wie sie es einst für mich tat, habe ich zu Hause eine kleine Geheimschublade, in der ich einige meiner Lieblingsschönheitsprodukte für meine Tochter aufbewahre. Ich fülle sie mit Musterflaschen mit Parfüm, niedlichen Lippenpflegestiften oder neuen Pinseln. Es ist für sie wie ein entzückender Ort voller verborgener Schätze. Wir teilen bereits lustige Momente, wenn ich mein Make-up auftrage, und sie schnappt sich freudig einen meiner Pinsel, um mich zu kopieren.

Französische Schönheitsrituale aus drei Generationen

Die Kunst der französischen Schönheit in jedem Alter

Schönheit beginnt in dem Moment, in dem Sie sich entscheiden, Sie selbst zu sein.

COCO-CHANEL

Ich bin in Paris mit meiner Schwester und meinem Bruder in einer sehr traditionellen Weise aufgewachsen. Unsere Eltern arbeiteten, und wir hatten das Glück, dass beide Großelternpaare großen Einfluss darauf hatten, wie wir aufgewachsen sind. Meine Großmutter mütterlicherseits, Régine, holte uns oft von der Schule ab, und ich habe so viele wunderbare Erinnerungen daran, wie sie auf mich wartete. Sie trug elegante Kaschmir-Rollkragen, immer mit einer hübschen, seitlich aufgesteckten Brosche, oder in den Sommermonaten eine schicke Bluse mit farblich passenden Clip-Ohrringen. Sie würde nie auf die Idee kommen, das Haus ohne ihren roten Lippenstift zu verlassen, und ich endete immer mit süßen Lippenstiftflecken auf meinen Wangen. Ihr Auto war mit einem Hauch ihres Lieblingsduftes parfümiert, den sie mit Hingabe versprühte. Nach der Schule fuhren wir zu ihrem Haus und hielten oft bei einer der raffinierten Bäckereien an, wie der berühmten Carette für ein Brioche oder – wie ihr Lieblingsduft – für ein Schokoladen-Eclair. Und an den glücklichsten aller glücklichen Tage wurde ich in das Büro meiner Mutter bei der französischen Vogue eingeladen, was für ein kleines Mädchen, das von Schönheitsprodukten und Parfüms begeistert war, wie eine Fahrt auf einem Zauberteppich zu einer Höhle der Wunder war.

JETZT LESEN  Hautunreinheiten - die richtige Pflege der Haut

Es gab Tage, an denen meine Schwester und ich uns hinsetzten und unserer Mutter zusahen, wie sie sich zum Ausgehen für die Nacht fertig machte. Wir sahen ihr zu, wie sie ihr Make-up mit sicherer Hand auftrug, mit riesigen Rollen, die auf ihrem Kopf saßen, so dass sie sich ein Expertenwissen aneignen konnte, “etwas zu tun, was ich selbst nie ganz konnte! Dann, nachdem sie angezogen war, betrachtete sie ihre Parfümsammlung, bevor sie sich für das Parfüm entschied, das am besten zu ihrer Stimmung passte. Was für eine großartige Lektion – sich auf seinen Instinkt zu verlassen, was sich im Moment gut anfühlt, und immer experimentierfreudig zu sein. Sie roch immer so köstlich.

Sobald ich diese Teenagerjahre erreicht hatte und meine Haut Hilfe brauchte, nahm mich meine Mutter mit in unsere örtliche Apotheke, wo ich den sanften Vortrag über Akne und richtige Reinigung bekam. Ich sparte auch mein ganzes Taschengeld, um den berühmten Embellisseur Abricot von Agnès b. zu bestellen, ein Gesichtsverbesserer, der damals über einen Katalog namens Club des Créateurs de Beauté (der Club der Schönheitsschöpfer) verkauft wurde, der unter seiner großen Auswahl an Make-up und Hautpflege eine Linie für Teenager mit zu Hautunreinheiten neigender Haut enthielt. Meine Freundinnen und ich hofften, dass wir damit wie Laetitia Casta aussehen würden, die zu dieser Zeit kurz davor stand, ein berühmtes französisches Model zu werden. Als dann The Body Shop in Paris eröffnete, waren wir begeistert, denn die Produkte waren erschwinglich, und alles roch so gut. Der Laden war ganz anders, und man fühlte sich cool, wenn man einfach nur da saß. Für uns Französinnen war es so englisch!

Ich erinnere mich auch gern an die Zeitschrift Jeune et Jolie, die mit Young and Pretty übersetzt wird. Für französische Teenager war es eine Kombination aus Seventeen und Cosmopolitan. Mit fünfzehn Jahren habe ich Geld von meinem Taschengeld für ein Abonnement verwendet, und ich war so stolz auf mich, als ich einen Scheck von meinem ersten Bankkonto ausstellte. Sobald die Ausgabe jeden Monat eintraf, habe ich sie praktisch verschlungen, vor allem den Beauty-Teil, bis eines Tages mein Vater die Post vor mir bekam, und dann gab es die neueste Ausgabe mit einer Schlagzeile auf der Titelseite, in der stand, was zu tun sei, wenn der Freund nicht im Bett auftreten kann. Mein süßer und überfürsorglicher Vater war so schockiert, dass er die Zeitschrift verbot, obwohl ich ihn anflehte und bat, seine Meinung zu ändern. Von diesem Moment an las ich es stattdessen immer noch jeden Monat bei meinen Freunden zu Hause!

Welche Lektionen in Sachen Schönheit habe ich gelernt, als ich in Frankreich aufwuchs?

IM ZENTRUM DES FRANZÖSISCHEN SCHÖNHEITSGLAUBENS

Die Pariser Frauen … wollen vor allem die bestmögliche Version von sich selbst werden, draußen und drinnen, in jedem Alter.

-ANNE BEREST, AUDREY DIWAN, CAROLINE DE MAIGRET UND SOPHIE MAS, WIE MAN PARISERIN IST, WO IMMER MAN IST

Bei Schönheit geht es nicht um “Perfektion”

Französische Frauen erwecken gerne den Eindruck einer Kombination aus Hingabe und laisser aller (d.h. sie lassen sich gehen), wenn es um Schönheit geht. Ja, wir lieben unsere polierte Schönheit, die so mühelos erscheint, von der wir aber wissen, dass sie Zeit und Hingabe braucht. Wir können Stunden damit verbringen, den idealen Lippenstiftton zu finden, die Farbe, die unsere Lippen sublim zur Geltung bringt, während unser Haar vielleicht nur ein paar oberflächliche Pinselstriche gerechtfertigt hätte, als wir aus der Tür stürzten. Definitiv nicht perfekt! Wie meine Schwester mir einmal erklärt hat, versteht sie die Dinge, auf die Männer schauen, wenn sie eine Frau sehen, und dass das, was nicht perfekt ist, manchmal charmant sein kann, und dass das, was bereits perfekt ist, nicht übertrieben werden muss.

Französische Frauen mögen die Idee einer gesunden, faltenfreien Haut, aber sie muss nicht makellos sein. Was mir bei meinen Freundinnen in Paris und denen in New York aufgefallen ist, ist, dass die Parisiennes eine gesunde Schönheitsroutine haben, aber nicht alles aufgeben, um perfekte Ergebnisse zu erzielen. Wenn perfekte Haut für viele von ihnen der Preis dafür ist, keinen Käse oder kein Croissant mehr zum Frühstück zu essen oder an einem sonnigen Strand ein Nickerchen zu machen, werden sie sich in der Tat mit einer Haut zufrieden geben, die gerade gut genug ist! Wer auf der vergeblichen Suche nach “Perfektion” bis zum Äußersten geht, wird nie zufrieden sein.

Isabelle Bellis, eine in Frankreich geborene und in New York lebende ganzheitliche Gesichtswissenschaftlerin, meint dazu: “Die Grundlagen sind ein wesentlicher Ausgangspunkt. Meine französischen Kunden glauben an ein einfaches Hautpflegeprogramm, sind sehr diszipliniert und lieben die manuelle Gesichtsmassage. Im Allgemeinen sind sie weniger aggressiv mit ihrer Haut. Unabhängig vom Alter sind sie immer kokett, und es geht ihnen nicht so sehr um das Altern wie um das anmutige Altern. Die Realität und das Vorhandensein von Falten sind nicht so wichtig wie die Qualität und Gesundheit ihrer Haut, die perfekt prall und weich sein muss. Eine gut hydratisierte Haut, die taufrisch ist und strahlt, reflektiert das Licht optimal auf eine schmeichelnde Weise, die sie fast wie Seide aussehen lässt. Die Hautqualität ist also von höchster Bedeutung, da wir nackte Haut und minimales Make-up bevorzugen – denken Sie an klassischen roten Lippenstift und Mascara”.

Wir lieben unsere Schönheitsmarken und unsere lokalen Geschäfte, in denen wir sie kaufen können

Einer der Gründe, warum französische Frauen über Hautkenntnisse zu wissen scheinen, ist, dass wir in den Apotheken in unserer Nachbarschaft so gute Ratschläge erhalten. Diese Apotheken sind wie unsere Cafés, Restaurants und Bäckereien an der Ecke – man findet sie in jedem Viertel, in jeder Kleinstadt und in jeder Großstadt. Viele Jahre lang gingen französische Frauen nicht wegen Schönheitsprodukten in die Spas, und die französischen Ärzte hatten keine eigenen Hautpflegeserien, so dass die Apotheker sehr gut ausgebildet waren, um spezifische Produkte aus einer breiten Palette verschiedener Marken und für unterschiedliche Budgets zu empfehlen.

Wir sind auch süchtig nach dem Institut de beauté in unserer Nachbarschaft. Egal wie klein die Stadt ist, es gibt einen Salon für unsere Schönheitsbehandlungen (Wachsen, Maniküre, Gesichtsbehandlungen, Massage, Wimpernfärben usw.). Es sind normalerweise kleine und eher einfache Salons, aber wir gehen schon als Teenager zu ihnen, so dass wir mit den Ästhetikern aufwachsen und sie wie eine Familie werden. Oder, wenn wir Zeit für eine Behandlung haben, gehen wir in einen der größeren Salons oder Spas. Für meine Mutter und meine Großmutter gab es das sagenumwobene Payot, Ingrid Millet, Orlane, Françoise Morice oder die amerikanischen Salons Elizabeth Arden und Helena Rubinstein (die immer in Konkurrenz zueinander standen!).

Und natürlich lieben wir unsere lokalen Cafés, in denen uns die Kellner mit einem breiten Lächeln Mademoiselle nennen – statt Madame, wodurch man sich so alt fühlt!

Bei Schönheitsprodukten und -behandlungen geht es nicht nur darum, dass wir besser aussehen, sondern auch darum, dass wir uns besser fühlen – auch sie werden immer ein fester Bestandteil unseres Lebens sein.

Eines düsteren Tages in Paris wachte ich auf, schaute aus dem Fenster und stellte fest, dass der Herbst wirklich vorbei war, und es war einer dieser grauen Wintertage, an denen tief hängende Wolken alles einfarbig und trostlos machten und ein kalter Nieselregen das Elend noch verstärkte. Es gab nur eine Sache, die ich tun konnte: in die Parfümerie meiner Nachbarschaft gehen und Clarins Masvelt (Creme zur Körperformung) kaufen. Sie hatte eine einzigartige butterartige Textur und einen göttlichen Duft, und ich erinnere mich, wie ich mich so viel besser fühlte, wenn ich einfach etwas davon auf meine Hände auftrug und diese wenigen Minuten des Verwöhnens einnahm.

Bis heute habe ich immer noch meine Auswahl an “Wohlfühlprodukten”, die ich verwenden werde, um mir an den Tagen, an denen ich sie am meisten brauche, diesen zusätzlichen Schub zu geben. Ich glaube, das ist einer der Gründe, warum die Franzosen so sehr auf ihre Schönheitskuren bedacht sind, und wir achten darauf, dass wir ein Budget für sie haben, genauso wie wir ein Budget für die Pflege unserer Zähne oder für den Besuch eines Fitnessstudios oder Schwimmbads haben.

Es ist ein Teil unseres Lebens – einer, von dem wir wissen, dass er uns ein besseres Gefühl gibt.

Schönheit zu einem Teil Ihres Lebens zu machen, muss nicht kostspielig oder zeitaufwendig sein. Wenn ich zum Beispiel im nächsten Kapitel über die doppelte Reinigung spreche, müssen Sie zwar anfangs vielleicht zwei verschiedene Reinigungsmittel kaufen, aber auf lange Sicht werden Sie von jedem weniger verwenden. Dasselbe gilt für meine Feuchtigkeitscremes; ich habe mehrere mit Lichtschutzfaktor für den Tag und reichhaltigere, die ich verwende, wenn meine Haut zusätzliche Feuchtigkeit benötigt oder im Winter. Sie halten sehr lange, weil ich sie je nach Wetter und Hautgefühl abwechselnd verwende. Und wenn Sie gute Produkte mit einer hohen Konzentration hochwertiger und wirksamer Inhaltsstoffe verwenden, verwenden Sie weniger davon.

Für mich ist es das kleine bisschen je ne sais quoi, das die Selbstpflege der Schönheit so lohnend macht: Die Spur von Parfüm, wenn jemand anderes vorbeikommt, oder die Entdeckung des perfekten Farbtons von rotem oder rosa Lippenstift, der Ihr ganzes Gesicht zum Leben erweckt. Ein besonderes Vergnügen ist es, einen Salon vor Ort zu haben, in dem man sich sofort willkommen fühlt, sobald man zur Tür hereinkommt, in dem man Stammgast ist und eine warme und einnehmende persönliche Beziehung zu den Ästhetikern hat, die immer ihr Bestes tun werden, damit Sie sich wohl fühlen, auch wenn Sie nur einen Termin zum Wachsen Ihrer Augenbrauen vereinbart haben.

Kleine Dinge summieren sich zu einem viel volleren Schönheitserlebnis!

Subtil ist die geheime Zutat der französischen Schönheit

Meine Mutter und meine Großmutter erzählten mir oft etwas, was Yves Saint Laurent bekanntlich sagte: “Man darf Eleganz nie mit Snobismus verwechseln.” Sie meinten, dass wir das finden müssen, was zu uns passt. Meine Großmutter zum Beispiel benutzt nie Eyeliner, da sie weiß, dass ihre Augen dadurch zu schlaff aussehen. Ein berühmter Fotograf sagte einmal zu meiner Mutter, sie solle entweder ihre Augen oder ihre Lippen vergrößern, aber niemals beide, und seitdem folgt sie diesem Rat. Ja, manchmal braucht man weniger, als man denkt et tant mieux!

Als ich aufwuchs, sah ich den Beweis für ihren Rat. Eine Frau d’un certain âge aus einem südamerikanischen Land war die eleganteste Frau in unserer Nachbarschaft. Obwohl sie in ihren Siebzigern war, sah ich sie nie ohne einen makellosen Chignon (eine raffinierte Version eines Brötchens), ein leichtes Abstauben von Puder, einen Hauch von Wimperntusche und einen kühlen roten Lippenstift auf ihren Lippen. Sie hatte einen unfassbar langen Hals und liebte es, einen Brokatmantel zu tragen, der beim graziösen Gehen leicht wirbelte und eine präzise Haltung einnahm. Ich fand sie so königlich wie die Königinnen, von denen wir im Geschichtsunterricht lernten. Ihre schlichte Eleganz vermittelte den jüngeren Generationen eine großartige Botschaft.
Eine andere ebenso elegante Frau, die ich mehrmals traf, als ich für das spanische Familienunternehmen Puig in Barcelona arbeitete, war die Designerin Carolina Herrera. Ich war damals Anfang zwanzig, und sie hinterließ einen unauslöschlichen Eindruck. Sie trug im Grunde genommen eine Uniform: ein knackig weißes, maßgeschneidertes Hemd mit leicht hochgeschlagenem Kragen, das ihr Gesicht umrahmt und betont, und eine schlanke schwarze Hose. Ihr Schmuck war schlicht und doch sehr schick, vielleicht ein paar goldene Armreifen. Sie wusste, was zu ihr passte, und sie trug ihn, eher als dass er sie trug – was viele meiner Freunde und ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht gelernt hatten. (Na ja, wir waren schließlich jung!)
Meine Schwester ist ein weiteres wunderbares Beispiel dafür, dass sie weiß, was zu ihr passt. Sie hat wunderschönes langes Haar, das wie eine Halskette um ihre Schultern fällt, und ihre wunderschönen Augenbrauen rahmen ihr Gesicht perfekt ein. Für sie geht es darum, niemals mit Make-up, Farben oder Accessoires übertrieben zu wirken. Es ist ein Look, den sie sich zu eigen gemacht hat.

Parfüm ist die Handschrift einer französischen Frau

Wir Französinnen lieben unsere Parfümerien, die kleinen Geschäfte, die ein großes Sortiment an Parfüms anbieten. Diese Geschäfte haben eine wunderbare Auswahl an gut ausgewählten Produkten zusammen mit sachkundigen Verkäufern, den Verkäuferinnen, die Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen. Sie füllen Ihre Tasche am Ende immer mit Proben und bieten Ihnen an, Sie vor Ihrer Abreise mit Parfüm zu besprühen.

Darauf werde ich in Kapitel 10 noch viel ausführlicher eingehen, aber seien Sie sich vorerst bewusst, dass eine Französin sich nicht als bekleidet betrachtet, wenn sie kein Parfüm trägt, auch wenn sie sich dadurch in eine heikle Situation bringen kann. Meine Schwester erinnerte mich kürzlich daran, dass ich sie als Teenager einmal erwischte, als sie sich nachts aus dem Haus schlich, um Freunde zu treffen, weil ich den köstlichen Hauch ihres Parfüms riechen konnte, obwohl ich in meinem Schlafzimmer war und sie auf Zehenspitzen den Flur hinunterging. Ich stieg aus dem Bett, merkte, dass sie gerade gegangen war, und schrieb: “Ich weiß, dass Sie ausgegangen sind. Ihr Parfüm hat Sie verraten”, schrieb ich auf einen Post-it und klebte ihn an ihre Tür. Sie liebte es so sehr, dass sie den Zettel behielt!

Meine Mutter liebte ihre Parfümsammlung, wie Sie wissen. Und mein Vater war auch ein Parfüm-Liebhaber. Eine meiner frühesten Erinnerungen an ihn ist, wie sauber und gepflegt seine Hände waren und wie wunderbar sie von den Roger&Gallet-Seifen rochen, die er benutzte. Für mich war und ist er der Inbegriff des subtilen, maskulinen Pariser Chic.

Was mich betrifft, so denke ich immer noch gern an die wenigen Monate zurück, die ich nach meinem Studium in den Büros von Clarins UK gearbeitet habe. Natürlich hatte ich dank meiner Mutter bereits einige ihrer Produkte ausprobiert und mochte sie, aber während meiner Arbeit wurden mir so viele neue Produkte vorgestellt, dass ich mich in diese Marke, ihre Botschaft und die wunderbaren Düfte ihrer Cremes verliebt habe. Der Gründer, Jacques Courtin-Clarins, lancierte sein heute berühmtes Eau Dynamisante mit der Linie “der Wohlfühlduft”. Und so fühle ich mich jedes Mal, wenn ich etwas aufsprühe.

Bleiben Sie vor allem bei einer Routine

Eine der wichtigsten Komponenten der Schönheitsroutine jeder Französin ist genau das – es ist eine Routine. Wir wissen, wie wichtig es ist, einen Zeitplan zu haben und sich daran zu halten. Durchzuhalten, auch wenn einem nicht danach ist. Wirklich, wer möchte schon nach einem langen Arbeitstag seine Wimperntusche abnehmen und sein Gesicht gründlich reinigen lassen? Nicht moi! Aber ich habe eine Reinigungsroutine, und ich werde nie einschlafen, ohne sie zu befolgen. Sie ist jetzt so tief verwurzelt, dass ich gar nicht mehr daran denke. Ich tue es einfach, egal was passiert.

Mit anderen Worten, wir lieben unser poliertes Äußeres, das so mühelos aussehen mag, aber es braucht Zeit und Hingabe.

Meine Großmutter sagt mir auch sehr oft, je älter man wird, desto disziplinierter muss man sein. Tatsächlich war es ihre eigene Mutter, die ihr das beigebracht hat – wie sie es ausdrückt, ist das Bett Ihr schlimmster Feind, wenn Sie älter werden, weil Sie leichter müde werden und in Ihren schönen, warmen und bequemen Laken bleiben wollen. Großmutter Régine ist siebenundachtzig und in dieser Phase ihres Lebens. Sie kämpft dagegen an, aber es ist ein alltäglicher Kampf. Sie steht auf und geht raus, und sie liebt die Schrittzähler-App auf ihrem Handy, weil sie sofort ein zufriedenstellendes Feedback darüber erhält, wie weit sie geht.

Und an den Tagen, an denen meine Großmutter lieber im Bett bleiben möchte, denkt sie an ihren Bruder Guy d’Estribaud, und dann wird sie motiviert! Mit sechsundneunzig Jahren sieht Onkel Guy immer noch so gut aus. Er ist groß und fit, mit einem frechen Funkeln in den Augen. Er hat das Gesicht, den Hals und die Hände eines viel, viel jüngeren Mannes, zum Neid seiner Jahrzehnte jüngeren Freunde. Wenn wir tatsächlich zusammen reisen und er den Behörden am Flughafen seinen Pass überreicht, sehen sie ihn mit schierer Verwunderung an – denn er ist 1922 geboren! Er steckt immer noch voller Energie und ist so geistreich, dass er mich immer zum Lachen bringt. Ich bete ihn einfach an!

JETZT LESEN  Sonne, Sonne, Sonne

Onkel Guy lebt in Biarritz und macht immer noch alles allein. Er steht pünktlich um 7 Uhr auf, macht sich ein großes, gesundes Frühstück, und dann geht er auf den Markt – ohne Einkaufszettel, wohlgemerkt, denn er will sein Gehirn auf Vordermann bringen, um frische Lebensmittel für den Rest des Tages oder für zwei Tage zu bekommen. Er hat kein Auto, also läuft er überall hin. Seine Haltung ist immer perfekt, und ich traue mich nie, mich um ihn herumzubeugen, denn es ist so inspirierend zu sehen, wie schön gerade er sitzt. Er geht nach Hause zurück, kocht sein Mittagessen, macht ein großes Nickerchen und räumt zu Hause auf oder besucht vielleicht einen Freund. Um 18.00 Uhr schaut er die Nachrichten, dann isst er etwas, was wir als Snack zum Abendessen bezeichnen würden – vielleicht ein Stück Käse mit kleinen Vollkorncrackern oder einen Joghurt.

Wenn mein Onkel müde ist, legt er seinen Kopf auf das Kissen und schläft die Nacht bis sieben Uhr morgens ruhig durch. Er wacht nie und nimmer mitten in der Nacht auf, und er braucht nie einen Wecker. Ich fragte ihn, was sein Trick sei, und er sagte einfach: “Es ist nicht kompliziert. Ich komme einfach von mir weg.” Er hat keine Elektronik. Er hat kein Handy. Und bumm, geht er zu Boden.

Mein Onkel hält seine Routine nicht für langweilig, sondern für etwas, das ihm hilft zu gedeihen. Es gibt seinen Tagen Struktur. Wenn Sie also Ihre Schönheitskur nicht als Herausforderung, sondern lediglich als Teil Ihrer täglichen Routine betrachten, wie Zähneputzen oder Duschen, wird es so viel einfacher, sich daran zu halten. Wie das geht, sehen Sie in den nächsten fünf Kapiteln, wo Sie lernen, wie Sie Momente für sich selbst, Momente des Vergnügens und Momente der Schönheit nehmen können.

WIE SICH DIE FRANZÖSISCHEN SCHÖNHEITSIDEEN IN DEN LETZTEN FÜNFZIG JAHREN VERÄNDERT HABEN

Die bedeutendste Veränderung besteht darin, dass es bei der französischen Schönheit früher um Eleganz und Glamour ging – aber oft auf Kosten des Komforts. Um bequemer zu sein, wählen wir heute Kleidung und Schuhe, die leichter zu tragen sind, und Schönheitsgewohnheiten, die leichter zu pflegen sind. Bei den Schönheitsvorschriften geht es mehr um ein natürliches Aussehen und ein Aussehen, das berufstätigen Frauen, die ein aktives Leben führen, entspricht. Von unseren Frisuren bis hin zu unserem Make-up geht es darum, dass Frauen morgens und abends für einen Cocktail auch in kürzerer Zeit schön aussehen können. Es ist eine weniger anspruchsvolle Weiblichkeit.

Sowohl meine Mutter als auch meine Großmutter genießen alle Vorteile der neuen Texturen und Formeln, die ihr Make-up weniger “fertig” aussehen lassen und ihre Haut frischer hinterlassen, nachdem sie es abends entfernt haben. Sie sind nach wie vor anspruchsvoll – aber jetzt mit Leichtigkeit! Und wie Sie sehen werden, war das nicht immer so.

RÉGINE: Die American Vogue hatte eine kleine Wohnung gemietet, die unser Herausgeber gefunden hatte, um die Haute-Couture-Kollektionen von Dior und Balenciaga für Herbst/Winter 1950 von Irving Penn fotografieren zu lassen. Dieses Atelier, das einst ein Maleratelier gewesen war, befand sich im obersten Stockwerk, weil Penn es vorzog, mit Tageslicht zu arbeiten, mit einem Minimum an künstlicher Beleuchtung, und es verfügte über ein enormes Oberlicht. Außerdem war es an diesem Augusttag unerträglich heiß, was noch dadurch erschwert wurde, dass wir Winterkleider und -mäntel trugen. Uns war so heiß, dass unser Make-up zu schmelzen begann. Daran war ich gewöhnt, denn die Hitze der Lichter in anderen Studios brachte es auch zum Schmelzen, und glücklicherweise hatte ich an diesem Tag nur einen Hauch Wimperntusche, ein wenig Puder und knallroten Lippenstift aufgetragen. (Ich zog mein Haar zurück, weil ich wusste, dass ich Hüte tragen würde).

Ich war auch nicht allzu besorgt, da ich an diesem Tag mit der reizenden Lisa Fonssagrives modelte, die mit Penn verheiratet war. Ich liebte es, mit ihr zu arbeiten, denn es war so schön, mit ihr zusammen zu sein. Lisa hatte jahrelang Ballett studiert und hatte eine tadellose Körperhaltung und Leichtigkeit im Umgang mit ihrem Körper. Sie konnte ewig lange Posen halten, obwohl wir keine Zeit für ein langes und aufwändiges Shooting hatten, da die Kleider von Fahrradkurieren, die normalerweise die Assistenten der Fotografen waren, zu Käufern oder anderen Zeitschriftenredakteuren gebracht werden mussten, sobald wir mit ihnen fertig waren. Diese Radfahrer überquerten die Seine, um von den Designern einige Last-Minute-Accessoires abzuholen, die das Shooting bereichern sollten. Natürlich musste alles perfekt sein, aber vor allem war es entscheidend, die Kollektionen vor jedem anderen Magazin zu fotografieren. Penn würde angeben, was er wollte, und auf eine ruhige Atmosphäre für das Shooting bestehen. Ich war sehr konzentriert, denn die Jacke, die ich trug, war zu groß, so dass wir sie durch einige große Wäscheklammern im Rücken verkleinern mussten – und ich konnte kaum atmen, weil ich Angst hatte, dass die Wäscheklammern herausfallen könnten. Wir machten nur Pausen, damit Lisa und ich unser schmelzendes Make-up erneuern konnten!

Mein eigenes Make-up machen zu müssen, war eine großartige Möglichkeit, mir gute Fähigkeiten beizubringen. Auch heute noch mag ich einen sehr anspruchsvollen Look. In meinem Alter bin ich auf ein leichteres Make-up umgestiegen, aber ich benutze immer noch jeden Tag folgende Dinge: Mascara, Rouge und Lippenstift. Ich habe gelernt, niemals négligé auszusehen – denn damals würden Frauen niemals weniger als perfekt poliert aussehen!

Wenn ich auf das Shooting zurückblicke, fallen mir zwei Dinge auf. Ich habe diese Pose immer geliebt, die Clémence mir einmal sagte, sie erinnere sie an Hieroglyphen ägyptischer Prinzessinnen. Die strukturierte Form des Outfits mit seiner sehr eingezwickten Taille und der verstärkten Schulterlinie wird durch den luxuriösen großen Kaschmirschal, den Penn auf der einen Seite auflegte und dann auf der anderen, bis er zufrieden war, gemildert. Ein kleiner roter Samthut, der mit einer Straußenfeder verziert ist und dessen Leichtigkeit den Fluss des Schals perfekt ausgleicht, machte das Ensemble komplett.

Und dieses Foto macht mir auch deutlich, wie sehr sich die Schönheitstrends verändert haben. Ich bin mit sehr spezifischen Codes aufgewachsen, die raffinierter und glamouröser waren, aber Frauen mussten sehr perfekt aussehen, sonst würden sie entsprechend beurteilt werden. Heute ist es durchaus akzeptabel, einen lässigeren Look zu bevorzugen.

Was für eine erstaunliche Erfahrung für meine Großmutter! Was das Foto mit der Perlenkette, ebenfalls von Irving Penn, betrifft, so habe ich sie vor einigen Jahren wiederentdeckt. Als ich bei Dior in Paris gearbeitet habe, hat das Unternehmen zum Jahresende immer ein Meeting für alle Mitarbeiter abgehalten. Wir waren eingeladen, uns im Dior-Laboratorium zu treffen, das sich etwas außerhalb von Paris befand, wo alle Cremes und Düfte ausgeheckt und kreiert wurden. Es war ein besonderer Tag für alle, und wir saßen in einem großen Auditorium, während die verschiedenen Teams alle neuen Produkte präsentierten, die in den kommenden Monaten auf den Markt kommen sollten. Als das Parfümteam mit seiner Präsentation begann, erschien auf einer großen Leinwand dieses wunderbare Foto meiner Großmutter, ein Bild von ihr in einem unglaublich schicken Kleid mit einer langen Perlenkette, die um ihren Hals geschlungen und zart über ihre linke Schulter gelegt wurde. Ich war unglaublich begeistert, dass sie sie als Inbegriff der Dior-Eleganz benutzten, aber ich war viel zu schüchtern, um zu sagen, dass die hinreißende Frau auf diesem Foto meine geliebte Großmutter war! (Dieses Foto ist in der Farbeinlage zu sehen).

Zeitlose Schönheit auf französische Art
Zeitlose Schönheit auf französische Art

Über fünfzig Jahre später besuchte mich meine Großmutter in New York, und sie schrieb Penn einen Brief, in dem sie ihm mitteilte, dass sie einige Tage in Manhattan verbringen würde. Er antwortete sofort und bat sie, ihn zu besuchen. Sie hatten ein herzliches und emotionales Wiedersehen in seinem Fotostudio in der Lower Fifth Avenue. Penn freute sich so sehr, sie zu sehen, und er bat sie, ihm so viele Geschichten wie möglich über Lisa zu erzählen, die er verehrte und die er schrecklich vermisste, da sie einige Jahre zuvor gestorben war. Es war, als ob all die Jahre dahinschmolzen und sie wieder zusammen in einer kochendheißen Dachkammer in Paris arbeiteten und über das schmelzende Make-up meiner Großmutter lachten.

LORRAINE: Während der Zeit, als ich für die American Vogue arbeitete, war ich Assistentin für Fotoaufnahmen. Ich hatte das Glück, während der Haute-Couture-Kollektionen in den späten 1960er Jahren mit Bert Stern – dem Fotografen, der am besten für das letzte Fotoshooting bekannt ist, das Marilyn Monroe je gemacht hat – als Assistentin für die Anproben ausgewählt zu werden. Eine Zeit lang war ich ein wenig in Versuchung, mich für Modefotografie zu interessieren, aber mir wurde klar, dass mich vor allem die Welt der Schönheit interessierte, wie ich Susan Train erklärte.

“Ganz einfach”, sagte sie mir. “Sie müssen Diana Vreeland kennen lernen. Sie wohnt zufällig gerade im Hôtel de Crillon. Ab mit Ihnen!”

Ich war etwas nervös, aber ich riss mich zusammen und ging zu ihrer Suite. Sie saß an ihrem Schminktisch und cremte sich das Gesicht ein. Ihr Haar war nach hinten geglitscht und sehr dunkel, und ihre Augen waren genauso dunkel bis stechend. Sie strahlte trotz ihrer Größe – sie war winzig klein – Charisma und natürliche Autorität aus. Aber auf Fotos erschien sie immer überlebensgroß.

Diana sah mich kaum an und sagte: “Susan sagt mir, Sie interessieren sich für Schönheit … sehen Sie, die Creme, die ich benutze, ist nicht für Sie. Sie sind zu jung für diese Art von Produkt.”

Dann fragte sie mich, was ich machen wolle, und ich sagte, dass ich mich für die Welt der Kosmetik und Schönheitsprodukte interessiere.

“Gut”, antwortete sie. “Ich werde mich um Sie kümmern. Kommen Sie nach New York, und ich werde Sie den richtigen Leuten vorstellen.”

Sie war eine Visionärin – und nicht nur in Sachen Mode und Schönheit. Wie Sie bereits wissen, erfuhr ich von ihr und Susan Train, ihrer Moderedakteurin in Frankreich, dass “unmöglich” nie eine akzeptable Antwort war. Wir mussten immer Lösungen für alle Anfragen finden, die von der American Vogue an uns herangetragen wurden, und niemand wollte Diana jemals im Stich lassen.

Irgendwann wurde der natürliche Trend immer beliebter; er sah weniger anspruchsvoll aus, aber natürlich brauchte es immer noch Arbeit und Geschicklichkeit, um ein natürliches, “ungeschminktes” Make-up frisch und strahlend aussehen zu lassen. Heute ist es viel einfacher, diesen natürlicheren und dennoch raffinierten Look zu erzielen, dank fabelhafter Texturen und der Schaffung einzigartiger Farben in vielen verschiedenen Make-up-Marken.

Sogar die Franzosen machen Schönheitsfehler!

Auch wenn französische Frauen ihre Schönheitsroutinen lieben und Vertrauen in das haben, was sie tun und verwenden, machen wir immer noch Fehler. Dies sind meine liebsten Anekdoten, die mir einige Freunde freundlicherweise mitgeteilt haben:
Eine Sache, die ich nie wieder versuchen werde, ist, im Winter Kokosnussöl für mein Gesicht zu verwenden. Obwohl es im Sommer erstaunlich ist, wird Kokosnussöl im Winter mit der Kälte fest. Es hat meine Haut wirklich gereizt.

Wenn ich ausbreche, habe ich die schreckliche Angewohnheit, mein Gesicht zu oft zu berühren. Das macht die Dinge definitiv schlimmer.

Ich werde nie wieder allein zu Hause meine eigene Haarfarbe färben.

Ich werde nie wieder Selbstbräuner auf die Beine meiner Schwester auftragen, da ich einmal einen schlechten Job gemacht habe und sie sich so aufgeregt hat!

Ich werde nun vermeiden, mich zu viel und zu schnell zu bräunen, denn beim letzten Mal sah ich am Ende aus wie ein gekochter Hummer – und das war, bevor ich mit dem Schälen begann!

Ich werde nie wieder Sand am Strand als Körperpeeling verwenden. Es verursachte eine schlimme Reaktion, wie einen rauen Ausschlag, was eine Katastrophe war, da ich nur leichte Kleider für das Sommerwetter eingepackt hatte.

Le Visage

Schöne Haut in jedem Alter

Ich vergleiche die Haut immer mit Ihrer Lieblingsseidenbluse. Wenn Sie einige Unvollkommenheiten in Ihrer Seidenbluse haben, sollten Sie sie immer mit größter Sorgfalt behandeln.

-GANZHEITLICHE FAZIALISTIN ISABELLE BELLIS

Zu den ersten Schönheitsprodukten, die ich jemals verwendete, gehörten mein Gesichtsreiniger und mein Gesichtswasser. Ich kann immer noch meine Augen schließen und mich an das Shiseido Pureness Reinigungsgel in der hellblauen Flasche erinnern. Oder an das Onagrine Peeling, das in einem runden Glas geliefert wurde (damals, als ich noch Peelings auf meiner Teenagerhaut verwendete). Jeden Abend, wenn ich diese Produkte sorgfältig auftrug und sanft abwusch, klingelte in meinen Ohren die Ermahnung meiner Mutter, immer mit einem sauberen Gesicht ins Bett zu gehen.

Jahrzehnte später bin ich, wie die meisten Französinnen, immer noch davon besessen, welche Reinigungsmittel am besten wirken. Wie kann man seine Haut besser zur Geltung bringen, als mit einer erstklassigen Reinigung nach französischer Art? Eine ordnungsgemäße Reinigung macht nicht nur Schäden durch Umwelteinflüsse rückgängig, sondern hilft auch, den natürlichen Alterungsprozess zu verlangsamen.

EINFACHE REGELN: GRUNDLEGENDE ROUTE

Eines der wunderbaren Dinge am Leben in New York ist, ob Sie es glauben oder nicht, dass meine Haut am Ende des Tages viel weniger schmutzig ist, als wenn ich in Paris bin. Manhattan ist schließlich eine Insel, umgeben von Wasser, und es weht oft eine Brise, die die Luft erfrischt und die Verschmutzung minimiert. In Paris hingegen kann es schreckliche Tage grauer Verschmutzung geben, die sich buchstäblich unter meinen Nägeln ablagert.

Trotz der saubereren Luft hier ist mir bei meinem Umzug nach Amerika aufgefallen, wie unbeliebt die Gesichtsreinigung ist. Ich habe viele verschiedene Frauen in New York danach gefragt, und sie alle sagten mir, dass eines der Probleme darin besteht, dass sie schon als Teenager mit Akne anfingen, auf die Gesichtsreinigung zu achten, und dass die Produkte, die sie benutzten, medikamentös behandelt wurden und oft auch rau rochen und sich rau anfühlten. Sie dachten an nichts anderes als an die Wirksamkeit, also gab es keine Freude an diesem Prozess.

Ich hoffe, dass ich Sie nach der Lektüre dieses Kapitels davon überzeugt habe, Ihre Reinigungsroutine zu ändern, denn es ist der absolut wichtigste Schritt, den Sie unternehmen können, um die Gesundheit und Vitalität Ihrer Haut zu verbessern und zu erhalten. Ich habe dies mit Elisabeth Bouhadana, Direktorin für globale wissenschaftliche Kommunikation bei L’Oréal Paris International, besprochen, um Ihnen zu helfen, die Gründe dafür zu verstehen:

Tägliche Hauthygiene bedeutet, die Haut besonders abends sehr gut zu reinigen, um alle Rückstände, Staub und Verschmutzungen loszuwerden. Die oberste Hautschicht besteht aus abgestorbenen Hautzellen, die eine Schutzbarriere über den darunter liegenden Schichten bilden, und das ist die ideale Voraussetzung dafür, dass Schmutz und Ruß haften bleiben, was zu verstopften Poren und Entzündungen führt.


Entdecken Sie bei Vogue Paris die bestgehüteten Schönheitsgeheimnisse von drei Generationen von Redakteuren und Experten. . .

Jetzt kaufen auf Amazon:

Ageless Beauty the French Way

Ageless Beauty
Zeitlose Schönheit auf französische Art

————-
Ihr Reiseführer zur französischen Schönheit lässt Sie einsteigen

  • Wesentliche Ratschläge, wie Sie Ihre Schönheitsgewohnheiten einfach ändern können, von der richtigen Art und Weise, Ihre Haare zu waschen, bis hin zu den lebenswichtigen Dingen, die in keinem Schminktäschchen fehlen sollten.
  • Wie Sie Ihrer Haut in wenigen einfachen Schritten einen gesunden Glanz verleihen können.
  • Ratschläge für Frauen jeden Alters, Jeunesse, Fülle und Reife, um Energie, Selbstvertrauen und Glück zu gewährleisten.
  • Welche Selbstbräuner Sie verwenden sollten und wie Sie sich für eine schöne, gesunde Sommerbräune bewerben können.
  • Die vier Säulen des französischen Wohlbefindens: Ernährung, Körperhaltung, Bewegung und Bewegung, die Sie brauchen und dormez-vous.
  • Und vieles mehr . . .

Clémence von Mueffling nutzt die Weisheit und Leidenschaft ihrer Familie, um zu zeigen, wie Sie in jedem Alter mühelos französische Schönheit erreichen können.

Gefüllt mit Tipps, intimen Anekdoten und Experteninterviews wird Ageless Beauty mit Sicherheit der definitive Schönheitsführer jeder Frau werden.

————-

Eine köstliche Dosis an mühelosem Chic, zeitlosem Glamour, unbezahlbaren Schönheitsgeheimnissen, Selbstpflege und Selbstvertrauen” Sarah Brown, ehemalige Beauty Directorin, Vogue

Dieses Buch ist ein magischer Leitfaden mit Expertenrat in drei Kategorien, damit Frauen jeden Alters das Gefühl haben, dass es speziell auf sie zugeschnitten ist” Aerin Lauder, Direktorin für Stil und Image von Estee Lauder

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen 5%-Rabatt-Code!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen 5%-Rabatt-Code!

*Gilt nur für die erste Bestellung nach Anmeldung für unseren Newsletter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden und Ihre Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.