Dermatologen empfehlen Hautpflege im Sommer

Der von Dermatologen empfohlene Leitfaden für die Sommer-Hautpflege

Drei Dermatologen verraten ihre bewährten Tipps zur Pflege Ihrer Haut in diesem Sommer. 

Hautpflege im Sommer

Dermatologen verbringen den Sommer unter der gleichen Sonne wie wir anderen auch, aber irgendwie schafft es ihre Haut, die ganze Saison über klar und strahlend zu bleiben. Sicher, das gehört zur Jobbeschreibung, aber auch die Profis müssen etwas härter arbeiten, um zu verhindern, dass es in den Sommermonaten zu Sonnenschäden kommt. Warmes Wetter bringt eine ganze Reihe von Herausforderungen für die Hautpflege mit sich und Fragen wie: “Muss ich wirklich Feuchtigkeit zuführen, auch wenn es draußen 30 Grad sind und sich mein Gesicht fettig anfühlt? Glücklicherweise wissen die Experten genau, wie man dem Sommer gelassen entgegensieht.

“Eine gute Pflege sollte für alle Jahreszeiten und alle Klimazonen anwendbar sein”, sagt Omer Ibrahim, ein vom Vorstand zertifizierter Dermatologe und Mitleiter der klinischen Forschung bei Chicago Cosmetic Surgery and Dermatology. “Abgesehen davon gibt es einige Punkte, die man beim Übergang vom Winter zum Sommer beachten sollte. Vorab haben wir drei Dermatologen um ihren besten Hautpflegetipp für den Sommer gebeten. Betrachten Sie dies als Ihren definitiven Fahrplan für gesund aussehende Haut zu jeder Jahreszeit. Treffen Sie sich mit unseren Experten, und blättern Sie dann weiter zu ihren Lieblings-Hautpflege-Hacks für den Sommer und ja, eine letzte Ermahnung, den LSF im Breitbandbereich zu tragen.

1. Lockern Sie Ihre Hautpflegeroutine auf.

Wenn Sie keinen Wintermantel tragen, warum sollte Ihre Haut dann einen tragen? “Im Sommer erinnere ich die Patienten im Allgemeinen daran, dass ihre Hautpflege genau wie ihre Garderobe etwas leichter sein muss”, sagt Ibrahim. Die Hitze und Feuchtigkeit des Sommers bedeutet, dass man ein schwereres Reinigungsmittel (denken Sie an Creme oder Ölreiniger) zugunsten einer sanften, schäumenden Option austauschen kann.

2. Verwenden Sie eine Zweizweck-Feuchtigkeitscreme.

Um die Sache zu erleichtern, empfiehlt Ibrahim, im Sommer auf eine Kombination aus Feuchtigkeitscreme und Sonnenschutz umzusteigen. “Eine leichte Feuchtigkeitscreme mit einem LSF von 30 oder höher dürfte für die meisten Menschen ausreichend sein”, sagt er. Tatsächlich stellt Ibrahim fest, dass dickere Feuchtigkeitscremes zu verstopften Poren, Entzündungen und Akne führen können. Besonders bei zu Akne neigender oder fettiger Haut kann der Verlust eines Pflegeschrittes mit einer Kombination aus Feuchtigkeitscreme und LSF dazu beitragen, die Haut klar zu halten.

3. Aber hören Sie nicht vollständig mit der Feuchtigkeitspflege auf.

Die zusätzliche Schweissschicht auf Ihrem Gesicht zählt nicht als Feuchtigkeitscreme. “Obwohl das Wetter heiß und feucht ist, müssen Sie trotzdem Feuchtigkeit spenden”, sagt Nava Greenfield, Dermatologe und medizinischer Direktor der Schweiger Dermatology Group in Brooklyn, New York. Auch wenn sich Ihre Haut bereits fettig anfühlt, sollten Sie nach der Reinigung immer eine Feuchtigkeitscreme verwenden.

“Feuchtigkeitscremes regenerieren das Stratum corneum, die äußerste Hautschicht, die vor schädlichen Schadstoffen und Chemikalien schützt und weitere Irritationen oder Trockenheit verhindert”, sagt Ariel Ostad, Dermatologe und Dermatochirurg mit Facharztanerkennung in New York City. Hier kommt diese Kombination aus Feuchtigkeitscreme und SPF ins Spiel: Eine leichte Textur trägt dazu bei, die äußere Schicht mit Nährstoffen zu versorgen, ohne dass sich die Haut zu schwer anfühlt.

4. Investieren Sie in ein festes Vitamin-C-Serum.

“Vitamin C ist das ganze Jahr über toll, aber im Sommer umso wichtiger”, sagt Ibrahim. Vitamin C hilft, einer Hyperpigmentierung vorzubeugen, verbessert das Erscheinungsbild feiner Linien und kann bei der Kollagenproduktion helfen. Tragen Sie zwischen Reinigung und Feuchtigkeitscreme einige Tropfen auf die Haut auf.

5. Fügen Sie einen Peeling-Pflege-Schritt hinzu.

Dermatologen erinnern uns oft daran, dass wir nicht übermäßig peelen sollten, aber im Sommer ist es die Jahreszeit, in der man sich abschälen sollte. Wenn Sie fettige Haut haben, schlägt Ostad vor, “mehr Peeling” in Ihre Hautpflegeroutine zu integrieren. Das bedeutet nicht eine tägliche Dosis all Ihrer Lieblingssäuren, aber versuchen Sie, die Anzahl der Tage, an denen Sie ein Peeling pro Woche durchführen, langsam zu erhöhen. Ostad empfiehlt Alpha-Hydroxysäure (AHA)-Pads, um “verstopfte Poren zu öffnen und Öle zu entfernen, die zu Akne führen”. Außerdem fühlen sie sich auf gestresster Sommerhaut angenehm und beruhigend an.

Hautpflege im Sommer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

6. Verkürzen Sie Ihre Badezeit.

Zwischen Training, Strandtagen und einfachem Sommerschweiß duschen viele von uns im Sommer mehr als einmal pro Tag. Ibrahim empfiehlt, die Duschzeit kurz zu halten, etwa vier bis fünf Minuten. “Übermäßiges Duschen oder Duschen in zu heißem Wasser kann zu einer Übertrocknung der Haut führen, was Entzündungen und sogar Sommerekzeme zur Folge haben kann”, sagt er.

JETZT LESEN  Diese Beautyprodukte gehören ins Urlaubsgepäck

7. Achten Sie darauf, dass Ihr Make-up nicht komedogen ist.

Sehen Sie sich die Etiketten Ihrer Make-up-Produkte genau an und bewahren Sie nur solche auf, die nicht komedogen sind. Das ist ein schickes Wort für ein Produkt, das ohne porenverstopfende Inhaltsstoffe versetzt ist. Besonders im Sommer empfiehlt Greenfield ihren Patienten, “Make-up zu tragen, das die Haut nicht verstopft”. Dazu könnten Optionen wie ein pulverförmiger Sonnenschutz, eine ölfreie Grundierung oder eine leichte Grundierung gehören.

8. Bleiben Sie im Schatten.

Alle unsere Experten empfehlen ihren Patienten, in der Sonne Sonnenschutzkleidung, breitkrempige Hüte und Sonnenbrillen zu tragen. Wir erwarten nicht, dass Sie jeden Augenblick am Strand ein langärmeliges Hemd tragen, aber achten Sie darauf, Ihren Körper so wenig wie möglich dem direkten Sonnenlicht auszusetzen. Das kann bedeuten, unter einem Regenschirm zu sitzen, einen extragroßen Hut zu tragen oder die Mittagssonne zu meiden.

9. Vergessen Sie nicht, Wasser zu trinken.
“Hydratisierung ist für unsere Haut immer wichtig, aber im Sommer umso mehr”, sagt Ostad. Zielen Sie auf acht Gläser Wasser pro Tag, von denen Ostad verspricht, dass sie “großartige Ergebnisse” für Ihre Haut bringen werden. Hydratation kann der Haut auch helfen, sich nach einem Sonnenbrand zu erholen – aber wir wissen, dass Sie nur allzu klug sind, um diese überhaupt zu bekommen.

10. LICHTSCHUTZFAKTOR, LICHTSCHUTZFAKTOR, LICHTSCHUTZFAKTOR.

Wir haben uns das wichtigste, fundamentale “Geh-nicht-aus-dem-Hause”-Tipp zum Schluss aufgehoben: Tragen Sie Sonnencreme. Jeder unserer Experten empfiehlt einen Breitspektrum-Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von 30 oder höher auf allen exponierten Hautstellen. Vergessen Sie Hände, Füße, Ohren und Lippen nicht. “Es ist auch wichtig zu beachten, dass der Sonnenschutz alle paar Stunden neu aufgetragen werden muss. Achten Sie also darauf, für längere Sommertage im Freien extra Sonnenschutz einzupacken”, sagt Ibrahim. Profi-Tipp: Stellen Sie einen Alarm auf Ihrem Telefon ein, der Sie daran erinnert, die Sonnencreme erneut aufzutragen.

JETZT LESEN  Jetzt noch schnell ins Fitness-Center

 

1 Kommentar zu „Der von Dermatologen empfohlene Leitfaden für die Sommer-Hautpflege“

  1. Pingback: Altersflecken: Ursachen, Vorbeugung und Behandlung • Biotulin Anti Falten Creme

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen 5%-Rabatt-Code!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen 5%-Rabatt-Code!

*Gilt nur für die erste Bestellung nach Anmeldung für unseren Newsletter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden und Ihre Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.